Öko-Weihnachtsgeschenke-Tipps für Jedermann (und – Frau)

By: Linda MeyerNovember 27, 2018

Der Weihnachtsmann naht mit großen Schritten und seinem schnellen Schlitten. Denken zumindest die Kleinen. Wir Großen aber müssen uns langsam Gedanken machen, wie wir unsere Liebsten beschenken. Wie schenkt man möglichst ökologisch und ist das überhaupt möglich?

Wir haben hier einige Ideen für Sie zusammengetragen, wie Sie das anstellen können:

Besser lokal

Transportwege und damit eine Menge C02 können eingespart werden, wenn man die Geschenke bei lokalen Anbietern kauft. Ein schöner Nebeneffekt ist es, dass man auf diese Weise seine Nachbarschaft noch besser kennenlernt. Auf Wochenmärkten oder anderen lokalen Kunst- und Handwerkmärkten, im Hofladen um die Ecke und im kleinen schnuckeligen Laden in der Seitenstraße versteckt sich so manche Kostbarkeit.

Nachdenken hilft

Vor dem Kaufrausch sollte man sich überlegen, ob der Beschenkte sich wirklich so über das Geschenk freuen würde, wie man sich selbst. Damit es am Ende nicht nur herumsteht oder gar im Müll landet, sollte man sich gut überlegen, was man schenkt. Denn Überflüssiges haben wir alle schon zu viel. Es gibt genügend Dinge, die nicht nur schön, sondern auch sinnvoll sind.

Mal anders

Auf den letzten Drücker mit dem Auto in die Stadt wie immer? Und mit jeder Menge Plastiktüten wieder nach Hause? Nein! Lieber mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder am besten mit dem Fahrrad in die Stadt. Weniger Umweltbelastung, weniger Stress und oben drein noch Bewegung und frische Luft. Im Gepäck einen Rucksack und der gute alte Jutebeutel, um Plastikmüll zu sparen

Auf Qualität achten

Im Kaufrausch vergessen wir schnell, auf die guten Bio- und Fair-Trade-Siegel zu achten. Nur weil wir im Weihnachtswahn sind, heißt das noch lange nicht, dass wir alle unsere guten Vorsätze über Bord werfen müssen. Achten Sie doch bitte weiterhin auf Siegel und Herstellerangaben. Außerdem ist Bio-Ware nicht mehr uncool, sondern schwer angesagt. Bedruckte T-Shirts gibt es beispielsweise auch aus Biobaumwolle.

Lieber nix kaufen

Günstiger und vor allem persönlicher ist immer noch das gute alte selbstgemachte Geschenk. Lieber selbst gestrickt. Das entspannt nicht nur, sondern erhöht den emotionalen Wert des Geschenks ungemein. Und auch hier können wir selbst entscheiden, welche Basisprodukte wir kaufen.

Zeit verschenken

Davon haben wir immer weniger und spendieren sie viel zu selten. Das Kostbarste was wir besitzen: Die Zeit. Zum Beispiel zum Babysitten, Gassi gehen, einem gemeinsamen Ausflug mit Mutter und Oma, einen privaten Kochkurs… Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, wie wir unsere Zeit schenken können. Wichtig hierbei nur: Bitte auch einhalten!

Essbares verschenken

Im Internet (z.B. bei Pinterest) finden Sie eine Fülle von Ideen, was man einkochen, backen oder brauen kann, um es – natürlich liebevoll und ökologisch verpackt - verschenken kann. Mit Liebe und Umweltbewusstsein hergestelltes schmeckt doch mindestens doppelt so gut wie vom Penny um die Ecke. Sie können natürlich auch regional hergestellte Lebensmittel und Getränke kaufen und verschenken. Mit einem guten Bio-Kaffee kann man doch gar nichts falsch machen. Ein Jahresabo für die Gemüsekiste oder die Milch vom Bauern ist auch eine gute Sache.

Wir hoffen, dass wir Ihnen einige Anregungen geben konnten, wie Sie Ihren diesjährigen Weihnachtsgeschenkeeinkauf nicht nur stressfreier, sondern auch wesentlich umweltfreundlicher gestalten können. Viel Spaß dabei und eine schöne Vorweihnachtszeit!

Themen: Privat

Informieren Sie sich über unsere umfangreichen Leistungen für Privat- und/oder Gewerbekunden.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email oder kommen Sie persönlich vorbei und wir finden für Sie die optimale Lösung.

Kontakt
cta-bg.png
cta-bg-02 (1).png
cta-bg-02 (3).png