Aus Müll macht Ordnung

By: Linda MeyerJuni 24, 2019

Mit 220,5 kg pro Kopf im Jahr produzieren wir Deutschen mehr Müll als alle anderen Europäer. Nicht gerade eine ruhmreiche Leistung. Obwohl wir immer mehr auf Recyclingprodukte setzen und der Trend zur Ressourcenschonung geht, ist das immer noch viel zu viel. Zu viele Produkte und Lebensmittel – vor Allem Fast Food – werden immer noch in günstiges aber umweltbelastendes Material wie Plastik verpackt. Ein Grund mehr, um vor dem Mülleimer inne zu halten und kurz zu überlegen, ob man den ein oder anderen Müll nicht noch einmal (oder zweimal) wiederverwerten kann. Sie haben keine Ahnung wofür? Hier haben wir einige Ideen zusammengetragen. 

Upcycling-Ideen für Müll

- Leere Glühbirnen-Verpackungen: Leere Glühbirnen-Kartons eignen sich beispielsweise sehr gut für das Aufbewahre von Fotos. Einfach platt machen und Fotos hineinschieben. Die Pappe schützt die Fotos vor Licht und anderen schadhaften Einflüssen.

- Brottüten-Verschlüsse: Die kleinen metallverstärkten Verschlüsse können Sie beschriften und um Ihre Kabel binden, die gerade nicht in Benutzung sind, damit Sie immer wissen, welches Kabel zu welchem Gerät gehört. Vor Allem wenn Sie diese einlagern oder für den Umzug verpacken, ist dies eine gute Maßnahme, um den Überblick zu behalten.

- Duschhaube: Wer diese noch verwendet, darf sich freuen, denn eine ausgediente Duschhaube eignet sich hervorragend für das Verpacken von Schuhen in Reisekoffern.

- Plastiktüten sollten Sie auf keinen Fall wegwerfen, sondern wiederverwenden; notfalls als Müllbeutel. Sie können die Plastiktüten gut in einen Jutesack oder in eine leere Taschentuchbox stecken. Auf diese Weise haben Sie sogar einen praktischen Spender zur Hand.

- Shampooflaschen: Für Shampoo- Lotion- oder Conditioner-Flaschen haben wir DEN Tipp für Sie! Solange diese nicht durchsichtig sind, können Sie sie mit an den Strand nehmen und Ihre Schlüssel oder andere Wertgegenstände darin verstecken. Darauf muss man erstmal kommen, oder?

- Plastikflaschen: Aus einer leeren Plastikflasche kann man wunderbar einen Trichter herstellen. Einfach den Boden abschneiden, Deckel entfernen und los geht's!

- Alte Socken: Daraus können Sie etwas sehr stylisches zaubern! Einfach das Fußteil (das wahrscheinlich ohnehin ausgelatscht oder gar durchlöchert ist) abschneiden und um die Tasse mit heißem Kaffee gleiten lassen. Sie haben soeben den besten Kaffeewärmer der Welt kennengelernt!

- Alte Klamotten: Ausgediente Kleidung oder Hand- und Geschirrtücher können Sie zerschneiden und als Staub- oder Wischtücher verwenden.

- Papprollen: Toilettenpapier- oder Küchentuch-Rollen sind gute Helfer, wenn es um das Aufbewahren von Schals geht. Einfach den Schal darum wickeln und dieser wird nicht so schnell knitterig und lässt sich platzsparender aufbewahren

- Weinkorken: Weinkorken sind bestens als Nadelkissen geeignet. Sie können sich auch kreativ betätigen und jede Menge davon sammeln und dicht an dicht auf eine Platte kleben. Fertig ist die indviduelle und kostenlose Pinnwand!

- Eierkartons: Für die Lagerung von Weihnachtsbaumkugeln und Ornamenten gibt es einfach nichts Besseres! Zumal die Originalverpackungen meist keine allzu lange Lebensdauer haben und Sie irgendwann ohne dastehen.

- Pringles-Dosen: Leere Pringles-Dosen können Sie beispielsweise für die Aufbewahrung von Spaghetti verwenden.

- Plastikdeckel: Durchsichtige Plastikdeckel können ebenfalls noch sehr nützlich sein. Legen Sie diese unter Ölflaschen in Küche und Badezimmer, um unschöne Ölränder zu vermeiden.

Ihnen fällt bestimmt noch mehr ein. Wenn man erst einmal auf den Geschmack gekommen ist, macht dieses Upcycling nicht nur Spaß, sondern nahezu süchtig. Die Umwelt und Ihre Kinder werden es Ihnen danken!

Themen: Privat

Informieren Sie sich über unsere umfangreichen Leistungen für Privat- und/oder Gewerbekunden.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email oder kommen Sie persönlich vorbei und wir finden für Sie die optimale Lösung.

Kontakt
cta-bg.png
cta-bg-02 (1).png
cta-bg-02 (3).png